Frühstückstreff

Wer Lust zum Plaudern hat ...

Abschrift des Radio-Interviews von Britta Lohmann, Moderatorin von hr4, mit Klaus Schultheis, Pressesprecher des Frühstückstreffs, das am Donnerstag, dem 16.01.03, um 08:45 Uhr live übertragen wurde.

Britta Lohmann: Wenn Sie neue Leute kennen lernen möchten, um Ihren Freundeskreis zu erweitern oder einfach jemanden zum Plaudern zu finden, wie machen Sie das dann? Vielleicht abends in der Bar oder Kneipe, oder durch Kontaktanzeigen? Es gibt viele Möglichkeiten, Leute kennen zu lernen, auch die, Menschen beim Frühstücken kennen zu lernen. Klingt erstmal vielleicht seltsam, scheint aber ein neuer Trend zu sein. Klaus Schultheis organisiert solche Frühstückstreffs und ist jetzt am Telefon. Schönen guten Morgen Herr Schultheis.

Klaus Schultheis: Guten Morgen Frau Lohmann

Lohmann: Wie läuft denn so ein Frühstückstreff ab?

Schultheis: Wir treffen uns in ausgewählten Lokalen sonntags von 11 bis 13 Uhr, das ist die Kernzeit, und frühstücken dort gemeinsam. Etwa 40 Prozent der Teilnehmer sind zum ersten Mal dabei. Die Lokale sind so ausgewählt, dass es eine gute Speisekarte gibt und wir auch ein bisschen Abwechslung haben von Mal zu Mal. Dort kommen die Leute hin und fragen, wo wir sitzen, finden unseren Tisch, man begrüßt sich, sitzt in kleinen Gesprächsrunden zusammen, immer vier bis sechs Leute vielleicht, die sich auch mal abwechseln, und dann wird schön geplaudert, bis man wieder nach Hause gehen möchte.

Lohmann: Wie sind Sie denn auf die Idee gekommen, so einen Treff zu gründen?

Schultheis: Meine Cousine und ich haben vor anderthalb Jahren festgestellt, dass man als Berufstätige, die viel arbeiten, eigentlich kaum noch neue Leute kennen lernt. Nach Studium und Ausbildung hat man dann plötzlich einen geringen Freundeskreis, oder die Freunde ziehen weg und man ist selbst vielleicht beruflich unterwegs. Wir suchten irgendwas, um einfach unseren Freundeskreis neu aufzubauen. Da kam uns die Idee mit dem Frühstückstreff.

Lohmann: Entstehen denn auch Freundschaften bei diesen Treffs?

Schultheis: Sehr viele eigentlich. Es ist bei uns beiden so, da wir das organisieren, wir haben inzwischen vielleicht 30 bis 40 Leute in verschiedenen Städten in Deutschland kennen gelernt, die wir auch als Freunde gewonnen haben und die wir besuchen. Man tauscht sich auch mal aus zwischen den Städten, es ist eine ganz interessante Gemeinde, eine Community, wie man so schön im Internet sagt.

Lohmann: Was sind das für Leute, die an diesen Frühstückstreffs teilnehmen? Sind das denn eher jüngere Leute, die gerade neu in eine Stadt gezogen sind, studieren oder, vielleicht wie Sie sagen, im Job viel unterwegs sind? Oder ist das ganz gemischt?

Schultheis: Es sind junge und jung gebliebene, also überwiegend Leute im Alter zwischen Ende 20 und 60, die einfach merken, dass es Zeit ist ihren Freundeskreis zu erweitern und die diese Gelegenheit nutzen. Es ist unkompliziert, man hat wenig Eintrittshürden, man kann einfach mal hingehen und gucken. Wenn es einem gefällt, bleibt man. Wenn es einem nicht gefällt, hat man nichts verloren. Die Teilnehmer sind meistens Leute, die im Büro arbeiten, es sind viele Angestellte, viele Akademiker darunter, und auch Handwerker. Es mischt sich eigentlich sehr gut, auch vom Alter her.

Lohmann: Wer Lust zum Plaudern hat, kann mal vorbeischauen bei den Frühstückstreffs, die jetzt neu im Trend sind. Das war Klaus Schultheis, der Organisator, und wenn Sie, liebe Hörer, auch vielleicht mal vorbeischauen möchten: Alle Informationen hierzu, wie Sie an die Frühstückstreffs kommen, hat unser hr4 Hörertelefon. Die Telefonnummer: 069-1554044